Werte Gartenfreunde,

Die Corona-Regelungen in Brandenburg

ALLGEMEINVERFÜGUNG DES LANDKREISES BARNIM

Das öffentliche Leben bleibt wegen der Corona-Pandemie auch in Brandenburg weiter eingeschränkt. Angesichts wieder steigender Infektionszahlen hat das Kabinett die Umgangsverordnung aktualisiert – ein Überblick.

 

Erleichterungen gibt es für Geimpfte und Genesene. Diese Personen sind mit Personen gleichgestellt, die negativ auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getestet sind.

 

Die neue Brandenburger Umgangsverordnung gilt ab 16. September 2021

 

Mit der neuen Verordnung wird der Leitindikator die landesweite Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Warnwert: 7 bis 12, Alarmwert: größer 12). Weitere Indikatoren sind die Sieben-Tage-Inzidenz (Warnwert: 100 bis 200, Alarmwert: größer 200), die Auslastung der Intensivstationen (Warnwert: 10 bis 20% mit Covid-19-Patienten belegte ITS-Betten, Alarmwert: mehr als 20% mit Covid-19-Patienten belegte ITS-Betten) und die landesweite Impfquote.

 

Kontaktbeschränkungen

Im Öffentlichen Raum gibt es keine Kontaktbeschränkungen. Es können sich beliebig viele Personen treffen. Die Abstands- und allgemeinen Hygieneregeln müssen aber weiterhin eingehalten werden. Jede Person soll außerhalb des privaten Raums einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten.

 

Kontaktbeschränkungen für private Zusammenkünfte und Feiern im Familien-, Freundes- oder Bekanntenkreis gibt es nur in geschlossenen Räumen. Dort dürfen sich bis zu zwei Haushalte oder insgesamt bis zu zehn Personen treffen. Kinder bis 14 Jahren, Geimpfte und Genesene zählen nicht mit.

 

Private Feiern aus besonderem Anlass, wie zum Beispiel Geburtstage, Verlobungen, Hochzeiten, Jubiläen oder Abschlussfeiern, können mit bis zu 50 Personen in geschlossenen Räumen und mit bis zu 100 Personen unter freiem Himmel gefeiert werden.

 

Maskenpflicht

Die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske) im öffentlichen Raum besteht nicht mehr im Freien, nur noch in öffentlich zugänglichen geschlossenen Räumen (z.B. im Einzelhandel, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in der Innengastronomie, in Kulturinstitutionen, Sportanlagen, in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, bei körpernahen Dienstleistungen u.a.).

 

 

Verstöße gegen die Maskenpflicht können in Brandenburg mit einem Bußgeld von 50 bis 250 Euro geahndet werden.