Der Frühling hat begonnen, Frühblüher und Tulpen wollen bewundert werden.

Fast alle Staudengewächse sind für Nährstoffgaben im April sehr dankbar.

Hochstämme, Busch- und Ziergehölze aber auch Ziergräser können noch gepflanzt werden.

Bohnenstangen zum Schutz gegen die rote Spinne abflammen.

Neue Pflanzungen an sonnigen Tagen gut gießen.

Gladiolen u.a. Knollen legen – in jedem Jahr an einem neuen Platz.

Obstbäumen ist eine zusätzliche Düngung im April dienlich.

Steckzwiebeln, Kartoffeln, Radieschen und Möhren ausbringen.

Blühende Beerensträucher durch Überspannen vor Nachtfrost schützen.

Den ersten Kopfsalat ins Freiland pflanzen.

Rasen ab jetzt regelmäßig mähen, Düngen und bei Trockenheit wässern.

Tausendschönchen, Stiefmütterchen und Vergissmeinnicht auspflanzen.

Die Saaten von Möhren und Zwiebeln sollen verzogen werden.

Erste Radieschen ernten und ein Frühlingsbrot garnieren.